Project Management
in a box

Project Management Body of Knowledge (PMBoK®)

"Ein Projekt wird durch das Zusammenspiel vieler Prozesse durchgeführt anhand derer der PMBoK®-Guide das gesammelte Methodenwissen strukturiert."

Das PMBoK® ist ein Leitfaden, der ca. alle vier Jahre vom Herausgeber, dem PMI (Project Management Institute) überarbeitet wird. Der Leitfaden ist eng ist mit dem American National Standard Institute (ANSI) verbunden, das den PMBoK® Guide 1999 als Standard genehmigte. Er gilt weltweit als anerkanntes Referenz- und Nachschlagewerk für Projektmanagement. Auch der ISO 21500 Standard basiert auf dem PMBoK® und das Institute of Electrical and Electronics Engineers hat den Guide ebenfalls als Standard anerkannt (IEEE Standard 1490-2003). Anstatt die Prozesse von Projekten, Programmen und Portfolios in den Vordergrund zu stellen, fokussiert sich der Entwurf des neuen „The Standard for Project Management“ auf die Wertschöpfungskette. So gesehen sind Projekte grundlegende Bestandteile eines Wertschöpfungssystems. Denn sie stellen nicht nur Liefergegenstände her, sondern erzeugen messbaren Mehrwert für Organisationen und deren Stakeholder. Der erschaffene Wert kann zum Beispiel greifbar sein wie ein bestimmter finanzieller Gewinn oder immaterieller Natur sein wie ein gesellschaftlicher Nutzen oder eine Verbesserung.

Elemente von PMBoK®

Die siebente Version von PMBoK® aus 2021 beschreibt nunmehr:

  • 8 Project Performance Domains
  • 12 Project Delivery Principles

8 Project Performance Domains

Gruppen von zusammenhängenden Funktionen und Aktivitäten, die für die die effektive Lieferung von Projektergebnissen entscheidend sind, werden als Project Performance Domains definiert.

  1. Team Performance - Bei der Teamleistung geht es um die Menschen, die verantwortlich für die Projektleistungen (Erreichen der Projektziele) sind. Das Projektteam ist eine Gruppe von Personen, die die Arbeit des Projekts durchführen, um dessen Ziele zu erreichen. Es soll eine Umgebung geschaffen werden, die das Team dabei unterstützt, sich zu einem Hochleistungsteam zu entwickeln (Förderung der Teamentwicklung, Förderung des Führungsverhaltens aller Projektteammitglieder und die gemeinsame Verantwortung für die Ergebnisse).
  2. Development Approach & Lifecycle Performance - Aktivitäten und Funktionen im Zusammenhang mit dem Entwicklungsprozess, dem Auswahl des Vorgehensmodelles, der Phasenfolge und der Lebenszyklus des Projekts. Die erforderlichen Projektleistungen bestimmen die am besten geeigneten Methode.
  3. Planning Performance - Aktivitäten und Funktionen, die mit der anfänglichen, laufenden und sich entwickelnden Organisation und Koordination verbunden sind, die für die Lieferung von Projektleistungen und -ergebnissen erforderlich sind. So wird die Arbeit während des gesamten Projekts organisiert, ausgearbeitet und koordiniert. Die Planung findet im Vorfeld und während des gesamten Projekts statt. Der Umfang, der Zeitpunkt und die Häufigkeit variieren je nach Produkt bzw. Service, Entwicklungsansatz, Umgebung und Beteiligten.
  4. Project Work Performance - Aktivitäten und Funktionen, die mit der Einrichtung von Projektprozessen, der Verwaltung physischen Ressourcen und der Förderung einer Lernumgebung zusammen hängen. Projektarbeit umfasst Kommunikation, Engagement, Verwaltung physischer Ressourcen, Beschaffungen, etc., um den Projektbetrieb friktionsfrei durchzuführen.
  5. Delivery Performance - Aktivitäten und Funktionen im Zusammenhang mit der Erreichung des Projektumfangs und der Projektqualität. Die Projektabwicklung fokussiert auf die Erfüllung der Anforderungen und Qualitätserwartungen zur Lieferung der erwarteten Ergebnisse.
  6. Measurement Performance - Aktivitäten und Funktionen, die im Zusammenhang mit der Bewertung der Projektleistung sowie der Umsetzung geeigneter Maßnahmen zur Sicherung einer akzeptablen Projektleistung stehen.
  7. Uncertainity Performance - Aktivitäten und Funktionen, die mit ► Risiken und Unsicherheiten verbunden sind. Projekte existieren in Umgebungen mit unterschiedlichem Grad an Unsicherheit. Unsicherheit birgt ► Risiken und Chancen, die Projektteams analysieren und bewerten müssen, um danach über den Umgang damit zu entscheiden.
  8. Stakeholder Performance - Aktivitäten und Funktionen, die mit beteiligten Stakeholdern verbunden sind. Effektive Stakeholder-Interaktion trägt zu erfolgreichen Projekten bei. Die Einbindung von Stakeholdern umfasst Strategien und Maßnahmen zur Förderung einer produktiven Integration von Stakeholdern in die Entscheidungsfindung und die Umsetzung.

12 Project Delivery Principles

  1. Stewardship - sorgfältige, respektvolle und fürsorgliche Vertrauensperson sein
  2. Team - Aufbau einer Kultur der Verantwortlichkeit und des Respekts
  3. Stakeholder - Stakeholder einbeziehen, um ihre Interessen und Bedürfnisse zu verstehen
  4. Holistic Thinking - Fokus auf den Wert
  5. Recognize and respond on systems' interactions
  6. Leadership - motivieren, beeinflussen, coachen und lernen
  7. Tailoring - Lieferansatz an den Kontext anpassen
  8. Quality - Qualität in Prozesse und Ergebnisse einbauen
  9. Complexity - Komplexität mit Wissen, Erfahrung und Lernen angehen
  10. Opportunities and threats - Chancen und Bedrohungen berücksichtigen
  11. Adaptibility and resilience - anpassungsfähig und belastbar agieren
  12. Change Management - Veränderung so behandeln, dass der angestrebte zukünftige Zustand erreicht wird